Kein Herz keine Liebe

Zu lieben gelernt hab ich nie,
ich kann nur zerstören,
die Nacht kann man nicht binden,
und nur ihr allein, kann ich gehören.

Zu fühlen hab ich nie verstanden,
nur das leiden, kenn ich gut,
die Feuer niemals entbrandten,
stattdessen, floss nur Blut.

Nie hingeben, nie gespürt,
nie echt, und tief berührt,
nie aufgelebt, und dann erfasst,
mehr gestorben, und verblasst.

Kein Herz, nur Stein,
ein Stein und schwarz,
kein Sinn, nur Schmerz,
und nur allein,
das ist alles, was ich bin.

Kann man das Küssen, missen,
wenn Lippen doch versiegelt sind,
das tiefe in die Augen sehen,
wenn diese sind, doch blind?

Streicheln, sinnlich das betören,
kann nur der Nacht allein gehören,
steckt zu tief in mir drin,
nur sie kann mich verführen,
war zu lange da, und Sinn.

Niemals geflogen, kein schweben,
was ist fliegen, was ist Leben?
Nur kalt das Sein, das Sein verblasst,
Nie geliebt und nur verhasst.
Kein Herz, keine Liebe,
ein Stein, statt der Triebe,
kein Herz, kein Leben,
an Nacht, vergeben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s